Krankenkassenzuschuss für Hörgeräte

Besser hören,

weniger Sorgen

Zuschuss & Nulltarif: Auch hochwertige Hörlösungen können günstig sein

Wie viel zahlt Ihre Krankenkasse für ein Hörgerät? Was ist ein Nulltarif-Hörgerät? Erfahren Sie, wie Sie einen Krankenkassenzuschuss für Ihre Hörgeräte erhalten und wie sich die Festbeträge für Hörgeräte von gesetzlichen und privaten Krankenkassen unterscheiden.

Kranken­kassenkalkulator – so stark fällt Ihre Unterstützung aus

In der folgenden Tabelle (Informationsstand 1.1.2021) können Sie unter Auswahl Ihrer gesetzlichen Krankenkasse sehen, mit welchem Festbetrag Sie bei Ihrer Hörgeräteversorgung unterstützt werden können. Gesetzliche Krankenkassen unterscheiden zwei Festbetragsgruppen: zum einen die für leichte bis hochgradige Schwerhörigkeiten (WHO2 / WHO3) und zum anderen in die für an Taubheit grenzende Hörverluste (WHO4). Hörgeräte, die eine Schwerhörigkeit nach WHO4 ausgleichen, werden mit einem höheren Festbetrag von der gesetzlichen Krankenkasse bezuschusst.

Mehr Klarheit
Weniger Fragen

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für AOK – Die Gesunheitskasse für Nordsachsen

Zuschuss1 Hörgerät2 Hörgeräte
Hörgerät€ 685,00€ 1.217,00
Otoplastik *€ 33,50€ 67,00
Reparatur€ 125,00€ 250,00
Gesamt€ 843,50€ 1.534,00

* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für AOK – Die Gesunheitskasse für Nordsachsen

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 820,00 € 1.472,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 165,00 € 330,00
Gesamt € 1.018,50 € 1.869,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für AOK Baden-Württemberg

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für AOK Baden-Württemberg

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 820,00 € 1.472,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 165,00 € 330,00
Gesamt € 1.018,50 € 1.869,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für AOK Bremen/Bremerhaven

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für AOK Bremen/Bremerhaven

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 820,00 € 1.472,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 165,00 € 330,00
Gesamt € 1.018,50 € 1.869,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für AOK Nordost – Die Gesundheitskasse

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für AOK Nordost – Die Gesundheitskasse

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 820,00 € 1.472,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 165,00 € 330,00
Gesamt € 1.018,50 € 1.869,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für AOK NORDWEST – Die Gesundheitskasse

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für AOK NORDWEST – Die Gesundheitskasse

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 820,00 € 1.472,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 165,00 € 330,00
Gesamt € 1.018,50 € 1.869,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 820,00 € 1.472,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 165,00 € 330,00
Gesamt € 1.018,50 € 1.869,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für AOK Rheinland/ Hamburg – Die Gesundheitskasse

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für AOK Rheinland/ Hamburg – Die Gesundheitskasse

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 820,00 € 1.472,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 165,00 € 330,00
Gesamt € 1.018,50 € 1.869,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 820,00 € 1.472,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 165,00 € 330,00
Gesamt € 1.018,50 € 1.869,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für AOK Sachsen-Anhalt – Die Gesundheitskasse

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für AOK Sachsen-Anhalt – Die Gesundheitskasse

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 820,00 € 1.472,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 165,00 € 330,00
Gesamt € 1.018,50 € 1.869,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für Audi BKK

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für Audi BKK

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für Barmer GEK

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für Barmer GEK

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für BIG

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für BIG

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 841,94 € 1.515,49
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.055,44 € 1.942,49

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für BKK

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 719,00 € 1.288,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 150,00 € 300,00
Gesamt € 902,50 € 1.655,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für BKK

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für DAK-Gesundheit

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für DAK-Gesundheit

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für Handelskrankenkasse (hkk)

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für Handelskrankenkasse (hkk)

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für Hanseatische Krankenkasse (HEK)

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für Hanseatische Krankenkasse (HEK)

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für IKK Berlin / Brandenburg

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für IKK Berlin / Brandenburg

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für IKK classic

Zuschuss1 Hörgerät2 Hörgeräte
Hörgerät€ 685,00€ 1.217,00
Otoplastik€ 33,50€ 67,00
Reparatur€ 125,00€ 250,00
Gesamt€ 843,50€ 1.534,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für IKK classic

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für IKK gesund plus

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für IKK gesund plus

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für IKK nord

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für IKK nord

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für IKK Südwest

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik * € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für IKK Südwest

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für Kaufmännische Krankenkasse (KKH)

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für Kaufmännische Krankenkasse (KKH)

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für Knappschaft

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 650,00 € 1.144,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 120,00 € 240,00
Gesamt € 803,50 € 1.451,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für Knappschaft

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 841,94 € 1.515,49
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.055,44 € 1.942,49

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für pronova BKK

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für pronova BKK

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für Schwenninger BKK

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 685,00 € 1.217,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 125,00 € 250,00
Gesamt € 843,50 € 1.534,00
* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für Schwenninger BKK

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für Siemens BKK

Zuschuss1 Hörgerät2 Hörgeräte
Hörgerät€ 685,00€ 1.217,00
Otoplastik *€ 33,50€ 67,00
Reparatur€ 125,00€ 250,00
Gesamt€ 843,50€ 1.534,00

* alternativ € 10,00 für Hörschlauchsystem pro Seite

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für Siemens BKK

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO2/3 für Techniker Krankenkasse (TK)

Zuschuss1 Hörgerät2 Hörgeräte
Hörgerät€ 685,00€ 1.217,00
Otoplastik€ 33,50€ 67,00
Reparatur€ 125,00€ 250,00
Gesamt€ 843,50€ 1.534,00

Hörgeräte Zuzahlung bei WHO4 für Techniker Krankenkasse (TK)

Zuschuss 1 Hörgerät 2 Hörgeräte
Hörgerät € 840,00 € 1.512,00
Otoplastik € 33,50 € 67,00
Reparatur € 180,00 € 360,00
Gesamt € 1.053,50 € 1.939,00

Hörgeräte werden in Deutschland mit einem Betrag von bis zu 1.500 € durch gesetzliche Krankenkassen unterstützt. Damit wird eine Grundversorgung beider Ohren mit Hörgeräten sichergestellt. Um den Zuschuss der gesetzlichen Krankenkasse zu erhalten, ist lediglich eine Hörgeräte-Verordnung vom Hals-Nasen-Ohren-Arzt erforderlich. Diese bestätigt den Krankenkassen die medizinische Notwendigkeit einer Versorgung mit Hörgeräten und legitimiert damit den Hörgeräte-Kostenzuschuss für den Versicherten.

Die Höhe des Zuschusses der Krankenkassen für Hörsysteme ist gesetzlich geregelt und richtet sich in erster Linie nach dem Grad der Schwerhörigkeit. Der Spitzenverband gesetzlicher Krankenkassen (GKV) fasst die unterschiedlichen Schwerhörigkeitsgrade in zwei Gruppen zusammen – WHO2/3 und WHO4. Schwerhörigkeiten nach WHO4 werden mit einem höheren Zuschuss der gesetzlichen Krankenkassen berücksichtigt. Die Klassifizierung der jeweiligen Schwerhörigkeitsgrade ist von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgelegt worden. Generell lässt sich ein Hörverlust in fünf Kategorien/Grade einteilen.

    • Leichte Schwerhörigkeit: kleiner/gleich 25dB (WHO0)
    • Geringgradige Schwerhörigkeit: 26-40dB (WHO1)
    • Mittelgradige Schwerhörigkeit: 41-60dB (WHO2)
    • Hochgradige Schwerhörigkeit: 61-80dB (WHO3)
    • An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit: ab 81dB (WHO4)

Der persönliche Grad einer Schwerhörigkeit lässt sich mit einem Hörtest ermitteln und richtet sich dabei nach dem besseren Ohr.

Im Leistungskatalog der Krankenkassen sind Hörgeräte als medizinisches Hilfsmittel deklariert, die mit einem Festbetrag bezuschusst werden. Grundsätzlich werden zwei Festbeträge unterschieden – zum einen für leicht- bis hochgradige Hörverluste (WHO2/3) und zum anderen für an Taubheit grenzende Hörverluste (WHO4). Die Höhe des Festbetrages für Hörhilfen nach WHO2/3 wurde zugunsten der Versicherten am 1. November 2013 durch den Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) neu geregelt. In Anlehnung an den erhöhten Festbetrag vom GKV haben alle gesetzlichen Krankenkassen ihren Zuschuss für Hörgeräte neu kalkuliert und festgesetzt.<(p>

Grundsätzlich können auch private Krankenkassen einen Zuschuss für Hörgeräte gewähren. Die Höhe der Kostenbeteiligung an Hörsystemen sowie die Voraussetzungen zum Erhalt des Kostenzuschusses richten sich dabei nach dem entsprechenden Tarif des Versicherungsvertrages. Ist die Höhe eines Festbetrages nicht festgelegt, empfiehlt sich ein Nachfragen beim jeweiligen Versicherungsanbieter. Da private Versicherungsanbieter in der Regel keine Versorgungsverträge zu Hörakustikern unterhalten, liegt der Erhalt des Festbetrages für Hörsysteme in der Verantwortung des Versicherten.

Mit Inkrafttreten der neuen Festbeträge für Hörsysteme am 1. November 2013 ist auch der Standard einer Hörgeräte-Grundversorgung angehoben worden. Demnach müssen alle Hörsysteme folgende Mindestanforderungen erfüllen, um nahezu jedem Versicherten ein gutes und barrierefreies Hören zu ermöglichen.

  • Digitaltechnik
  • Mehrkanaliges Hörgerät – mindestens 4 Kanäle
  • Rückkopplungs- und Störschallunterdrückung
  • Mindestens 3 Hörprogramme
  • Verstärkungsleistung <75dB

Die Kosten für Hörgeräte, die diese Kriterien erfüllen, werden bei festgestellte Schwerhörigkeit vom HNO Arzt mit dem Festbetrag für Hörgeräte von der gesetzlichen Krankenkasse vollständig übernommen. Lediglich die Rezeptgebühr in Höhe von 10,- Euro je versorgtem Ohr ist vom Versicherten zu tragen. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden aufzahlungsfreie Hörgeräte daher auch als Kassenhörgeräte oder Nulltarif-Hörgeräte bezeichnet. Neben den aufzahlungsfreien Kassenhörgeräten mit einer Mindestausstattung an technischen Eigenschaften gibt es auch aufzahlungspflichtige Hörsysteme. Diese verfügen über mehr Funktionen, die je nach Ausstattung für ein komfortableres Hören in schwierigen Hörsituationen wie bei großen Gesprächsrunden oder Familienfeiern sorgen. Auch Hörgeräte mit einer Aufzahlung werden von der Krankenkasse in der Höhe des Festbetrages unterstützt. Die Differenz der Mehrkosten zum Festbetrag der Krankenkasse ist dabei vom Versicherten selbst zu zahlen.

Kassenhörgeräte oder auch sogenannte Nulltarif-Hörgeräte besitzen alle Eigenschaften, um ein gutes Verstehen zu ermöglichen. Neben der digitalen Signalverarbeitung integrieren sie eine Störgeräusch- und eine Rückkopplungsunterdrückung. Nulltarif-Hörgeräte verfügen über mindestens vier einstellbare Kanäle zum bestmöglichen Ausgleich des Hörverlustes und über drei individualisierbare Hörprogramme. Kurzum, auch mit Kassenhörgeräten zum Nulltarif ist je nach persönlicher Erwartungshaltung und finanziellem Budget ein gutes Verstehen möglich. Der Unterschied zu Hörgeräten mit Mehrkosten zeichnet sich vor allem durch mehr Komfort, diskretere Bauformen und durch ein natürlicheres Hören aus. Zudem lassen sich Hörgeräte mit Mehrkosten mit optionalem Zubehör verbinden und können dadurch den Alltag zusätzlich erleichtern. Bei einem Vergleich von Hörsystemen mit und ohne Aufzahlung lassen sich die Unterschiede selbst erleben und für sich schnell das persönliche Wohlfühl-Hörgerät finden.

Gemäß der Versorgungsverträge zwischen Hörakustiker und gesetzlichen Krankenkassen übernehmen Hörakustiker die Abwicklung der Formalitäten mit der Krankenkasse. Bereits zu Beginn der Hörgeräteversorgung ist eine Versorgungsanzeige und die ohrenfachärztliche Verordnung des HNO-Arztes bei der Krankenkasse einzureichen. Krankenkassen prüfen damit den Anspruch auf eine Hörgeräteversorgung. Mit der finalen Kaufentscheidung für die persönlichen Hörsysteme erhalten Krankenkassen zusätzlich einen sogenannten Abschlussbericht und eine Mehrkostenerklärung. Der Abschlussbericht zeigt dabei die Verbesserung der Hörfähigkeit mit den jeweils gewählten Hörgeräten. Mit der Mehrkostenerklärung gibt der Versicherte an, dass er transparent über die möglichen Hörgerätekosten informiert worden ist und sich bewusst für eine aufzahlungsfreie oder aufzahlungspflichtige Hörgeräteversorgung entschieden hat.  Alle erforderlichen Unterlagen zum Erhalt des Festbetrages werden vom Hörakustiker an die gesetzliche Krankenkasse eingereicht. Wird der Festbetrag gewährt, so wird der mögliche Differenzbetrag je nach Hörgerätemodell dem Hörgeräteträger in Rechnung gestellt. Bei Entscheidung für eine aufzahlungsfreie Versorgung ist jeweils die Rezeptgebühr in Höhe von 10 € je Ohr vom Versicherten zu tragen.

Hörakustiker gelten gemäß Sozialgesetzbuch V als Lieferanten von hörtechnischen Hilfsmitteln und zählen damit als Leistungserbringer der Krankenkassen. Dabei werden in sogenannten Versorgungsverträgen zwischen gesetzlichen Krankenkassen und Hörakustikern die Einzelheiten einer Hörhilfen-Versorgung geregelt. Entsprechend der Versorgungsverträge werden für ärztlich verordnete Hörsysteme folgende Kosten von Krankenkassen in Höhe des vereinbarten Preises übernommen:

  • Kosten für Anamnese, Otoskopie und Beratung
  • Programmierung und Anpassung der Hörhilfe/ des Hörgerätes
  • Optimierung der Feineinstellung
  • Fertigung einer maßgefertigten Otoplastik (Ohrpassstück)
  • Nachbetreuung
  • Wartungs- und Reparaturleistungen
  • Einweisung im Rahmen der Hörgeräteauslieferung, Bedienung und Handhabung

Laut aktuellem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen kann der Zuschuss zur Versorgung mit Hörhilfen sowie eine neue Reparaturkostenpauschale alle sechs Jahre beantragt werden. Der Zuschuss der Krankenkassen für Ohrpassstücke hingegen kann alle zwei Jahre in Anspruch genommen werden, sofern eine Korrektur der Passform für einen besseren Sitz im Ohr notwendig ist. Unabhängig vom Kassenzuschuss alle 6 Jahre, haben Sie jederzeit die Möglichkeit ein neues Hörgerät zu erwerben! Innovative Hörakustiker bieten Hörgeräteträgern  die Möglichkeit, stets die aktuelle Hörgerätetechnologie zu tragen. Mit der ViO-Kollektion sichern sich Hörgeräteträger dabei nicht nur 36 Monate Garantie und Batterien, sondern können innerhalb dieser Zeit  auf die neueste ViO-Hörgerätetechnologie wechseln und Ihre Vorteile zu Garantie, Energie und Verlustabsicherung damit um weitere 36 Monate verlängern.<(p>

Ein Hörtest bei einem Hörakustiker gibt Auskunft, welche Festbetragsansprüche Sie haben.

Immer da: Ihr Hörakustiker unterstützt Sie.

Von Beratung über Hörtest und Auswahl der optimalen Hörgeräte bis hin zum Erhalt des Festbetrages von der gesetzlichen Krankenkasse und auch danach begleiten und unterstützen Hörakustiker Betroffene auf dem Weg zum besseren Hören. Gerade bei der Auswahl passender Hörsysteme achten Hörakustiker besonders auf die Erwartungshaltung von Hörbeeinträchtigten, um aus über 1.000 verschiedenen Hörgeräten auf dem deutschen Markt die passende Auswahl mit den entscheidenden Hörgerätefunktionen treffen zu können.

Ein Hörtest gibt dabei Aufschluss über den Grad der Schwerhörigkeit und den Anspruch auf eine Hörgeräteversorgung. Ist dieser gegeben, wird oftmals eine Ohrabformung zur Herstellung eines individuellen Ohrpassstücks genommen. In Verbindung mit dem Hörgerät sorgen individuelle Ohrpassstücke für einen guten Halt im Ohr und eine optimale Klangübertragung.

Im vertrauensvollen Austausch werden dann die ausgewählten Hörsysteme auf den Hörbedarf des Betroffenen eingestellt. Ziel der Hörgeräteversorgung ist es, die maximale Hörfähigkeit, verbunden mit einem Wohlklang für den Träger herzustellen. Je nach Dauer der Hörentwöhnung kann eine Hörtherapie helfen, wichtige Filterfunktionen im Hörzentrum zu reaktivieren, um sich leichter an das neue Hören mit Hörgeräten gewöhnen zu können.

Um das richtige Wohlfühl-Hörgerät für Sie zu finden, bieten Hörakustiker Betroffenen die Möglichkeit, Hörgeräte-Technologien miteinander zu vergleichen. 

Parallel dazu kümmern sich Hörakustiker für Betroffene um den Erhalt des Festbetrages für die Hörgeräteversorgung bei ihrer gesetzlichen Krankenkasse. Sodass sich bereits mit der Kaufentscheidung der Preis für die eigenen Hörsysteme um die Kassenleistung reduziert und lediglich die möglich entstandenen Mehrkosten vom Hörgeräteträger zu übernehmen sind.

Hier finden Sie den passenden Partner­akustiker in Ihrer Umgebung

Hörverlust: Hier finden Angehörige ein offenes Ohr!

Fitter hören,

einander verstehen

Hörverlust Sprechstunde Ein offenes Ohr für Sie als Angehörige/r

Die Verbraucherplattform besser-hoeren.de bietet Ihnen eine „Angehörigen-Sprechstunde“ für kostenlose und anonymisierte Beratung und mitfühlende Hilfestellungen zum Umgang mit einer Schwerhörigkeit.

Je nach Schweregrad einer Schwerhörigkeit kann ein Nicht-Verstehen sowohl für Betroffene als auch für nahestehenden Angehörige zur Belastung werden. Dies zeigt sich vor allem immer dann, wenn trotz häufigen Wiederholens die erwünschte Antwort ausbleibt oder unpassend wiedergegeben wird. Was am Anfang oftmals noch mit einem Schmunzeln und Leichtigkeit überspielt wird, kann auf Dauer die Geduld herausfordern..

Mit dem Start der „Angehörigen-Sprechstunde“ von besser-hoeren.de haben nun Partner, Familienmitglieder, Freunde und Bekannte von Schwerhörigen die Möglichkeit, sich Tipps vom Profi zu holen. Kostenlos und anonym können via WhatsApp oder Telefon ganz persönliche Fragen zum Umgang mit Schwerhörigen geklärt werden und der ein oder andere Tipp für ein leichteres Miteinander in Erfahrung gebracht werden.

Wie Schwerhörige hören und fühlen

Das Thema Schwerhörigkeit ist ein sehr sensibles Thema, vor allem dann, wenn es einen selbst betrifft. Je nach Ursache kann sich eine Schwerhörigkeit plötzlich oder schleichend über mehrere Jahre hinweg einstellen. Doch unabhängig davon ist die Tatsache des Bewusstwerdens, dass man seinen Ohren nicht mehr richtig trauen kann, für Betroffene oftmals ein schwieriger Prozess, dies für sich zu akzeptieren. Nicht selten vergehen bis zu sieben oder mehr Jahre, bevor sich tatsächlich Hilfe bei einem Hörakustiker gesucht wird. Zu groß ist die Scham, sich selbst eingestehen zu müssen, dass ein Hörverlust nun zum lebenslangen Begleiter wird und es sich mit dieser Verschleißerscheinung zu arrangieren gilt.

Stattdessen versuchen sich Hörbeeinträchtigte kleine Tricks anzugewöhnen, die eine Versorgung mit Hörgeräten scheinbar in die Ferne rücken lassen. Die größte Alltagshilfe zum leichteren Verstehen ist dabei das Ablesen vom Mund. 

Je deutlicher das Mundbild des Gegenübers ist, umso leichter fällt es Hörbeeinträchtigten, das Mundbild dem entsprechenden Wort zuordnen zu können. Zudem achten Betroffene verstärkt auf Mimik und Gestik des Gegenübers, um auch die emotionale Stimmungslage zu erfassen.

Gerade in dieser Zeit, in der das eigene Akzeptieren der Schwerhörigkeit erfolgt, ist die Unterstützung und das Verständnis von Angehörigen kostbar und enorm wichtig. Denn schließlich geht es nicht nur um das Hören an sich, sondern vielmehr um das Selbstwertgefühl des Betroffenen. Eine große Erleichterung kann es dabei sein, gemeinsam regelmäßige Hörtests bei einem Hörakustiker durchführen zu lassen. Diese sind kostenlos und unverbindlich und schaffen in nur wenigen Minuten Gewissheit über die persönliche Hörfähigkeit. Über dies hinaus kann ein Besuch bei einem Hörakustiker die persönliche Akzeptanz der Schwerhörigkeit erleichtern und die eigene Sicherheit mit entsprechenden Hörlösungen wieder stärken.

Dabei lässt sich bereits mit diesen leicht umzusetzenden Tipps die Kommunikation mit Hörbeeinträchtigten erleichtern:

  • Blickkontakt: Schauen Sie Ihren Gegenüber beim Sprechen ins Gesicht und achten Sie auf eine gute Beleuchtung. So erleichtern Sie Ihrem Gegenüber das Ablesen vom Mund.
  • Langsam und deutlich sprechen: Versuchen Sie langsam und deutlich in einer angenehmen
    Lautstärke zu sprechen. Vermeiden Sie zu schreien!
  • Nebengeräusche vermeiden: Nebengeräusche erschweren das Verstehen.
    Schaffen Sie wenn möglich eine ruhige Umgebung.
  • Verständnis: Das Absehen vom Mund ist für Schwerhörige anstrengend und kann schnell ermüden.
    Machen Sie öfter Pausen und zeigen Sie Verständnis dafür, so reduzieren Sie Ängste und Hemmungen.
  • Nicht Auslachen: Lachen Sie ihren Gegenüber nicht aus, wenn etwas nicht verstanden wurde.
    Bleiben Sie geduldig und vergewissern Sie sich durch Rückfragen, ob alles richtig verstanden wurde.
  • Geduld: Mit einem Hörverlust zu leben und sich damit zu arrangieren, kostet Betroffenen viel Kraft.
    Unterstützen Sie Ihre Angehörige dabei, zeigen Sie Geduld beim Wiederholen des Gesagten und beziehen
    Sie ihn aktiv in Gespräche mit ein. Nutzen Sie notfalls Zettel und Papier und schreiben Sie wichtige Dinge
    wie Termine, Namen oder Adressen auf.

Anonyme Hilfe für Angehörige von Schwerhörigen

Erfahrungen zeigen, dass ein verständnisvoller Umgang von Angehörigen die persönlichen Hemmungen von Hörbeeinträchtigten reduzieren lassen. Ja, es kann sogar die Entscheidung für eine Versorgung mit Hörgeräten begünstigen und damit zur Erleichterung der Kommunikation insgesamt beitragen. Fakt ist, wer gut hört kann sich leichter im Alltag orientieren und müheloser kommunizieren.

Was sich in der Theorie so leicht anhört, kann in der Praxis Angehörigen so einiges abfordern. Je nach persönlichem Alltagsstress ist es oftmals schwer, die nötige Geduld und das Verständnis aufzubringen. Dabei tauchen manchmal Situationen und Fragen auf, wo ein guter Rat oder ein offenes Ohr gefragt ist.

Hörakustikmeisterin Bianca Volke beantwortet Deine Fragen kostenlos Montag-Freitag von 9:00 bis 13:00 Uhr

1. WhatsApp öffnen
2. Oben links auf tippen
3. Kamera auf QR Code ausrichten
4. Der Chat öffnet sich automatisch

1. WhatsApp öffnen
2. Oben links auf tippen
3. Kamera auf QR Code ausrichten
4. Der Chat öffnet sich automatisch

Abscannen und Fragen stellen

In der Angehörigen-Sprechstunde von besser-hoeren.de können Sie Mo-Fr von 9:00 – 13:00 Uhr eine anonyme Beratung kostenlos* per Telefon oder WhatsApp unter: 0151 728 333 73 bekommen.

* Unser Dienst ist kostenfrei, es können aber ggf. Gebühren Ihres Netzbetreibers anfallen für das Telefonieren oder die Internetnutzung.

Hier finden Sie den passenden Partner­akustiker in Ihrer Umgebung

Jetzt testen: Kleinste Hörgeräte für sicheres Hören in allen Situationen

Hörgerät von ViO testen

100x Hörgeräte Tester gesucht

ViO Kollektion sucht Tester für neue Generation von Hörgeräten

Testhörer für kleinste Hörgeräte der ViO Kollektion gesucht

Kostenlos und unverbindlich

Für ein sicheres Bewegen und richtiges Verstehen ist ein gutes Hören wichtig. Kleinste Hörgeräte erzielen dabei nahezu unsichtbar große Wirkungen im Alltag. Die neuen Modelle der ViO-Kollektion laden daher zu einem kostenlosen Testerlebnis kleinster Hörsysteme ein.

Nahezu unsichtbare Klangwunder mit großer Wirkung erleben

Mehr als 15 Millionen Menschen in Deutschland sind von einer Schwerhörigkeit betroffen. Noch immer ist die Größe eines Hörsystems und deren vermutete Sichtbarkeit am Ohr ein Argument von Betroffenen, der davon abhält, sich zeitnah mit Hörgeräten zu versorgen. In einer Initiative von besser-hoeren.de können nun freiwillige Tester die Auswirkungen nahezu unsichtbarer, kleinster Hörgeräte auf den persönlichen Alltag bei teilnehmenden Hörakustikern erleben.

Sicher Hören im Alltag

Ein gutes Hören erleichtert neben der Kommunikation auch ein sicheres Orientieren im Alltag und kann insgesamt zu einem größeren allgemeinen Wohlbefinden beitragen. Um diese Fähigkeiten des Ohres bestmöglich über die Jahre zu erhalten, empfiehlt sich bei einer Hörminderung die rechtzeitige Versorgung mit Hörgeräten.

Kleinste Bauweisen setzen dabei neue Maßstäbe und ermöglichen ein Hören mit einer besseren Qualität des Sprachverstehens, brillanter Klangwiedergabe und einem höheren Tragekomfort.

Ablauf der Alltagstests

Alle Teilnehmer haben die einzigartige Möglichkeit, die neuen und kleinsten Im-Ohr-Modelle der ViO-Kollektion für 14 Tage kostenlos und unverbindlich zuhause, in gewohnter Umgebung testen. Die kaum sichtbaren Geräte werden Ihnen dafür vom Hörakustiker auf Ihre Ohren abgestimmt und eingestellt.

Ziel ist es, innerhalb der 14 Tage die Geräte in möglichst vielen Situationen, wie beispielsweise bei einem Spaziergang, Café-Besuch oder in einer Gruppe mit Freunden, zu testen.

Anschließend bewerten sie die Hörgeräte der ViO-Kollektion  hinsichtlich der leichteren Sprachverständlichkeit, der natürlichen Klangqualität, den Tragekomfort am Ohr und der persönlichen Auswirkungen auf den eigenen Alltag.

100 Testhörer für kleinste Hörgeräte der ViO Kollektion gesucht

Was kann mit Hörgeräten erlebt werden?

Im Alltag gilt es, bewusst zu prüfen, wie sich das Hören hinsichtlich Klang- und Sprachwahrnehmung für Sie verändert und welche Auswirkungen des besseren Hörens Sie in Ihrem Umfeld erleben. Entdecken Ihre Angehörigen und Freunde, dass Sie Hörsysteme tragen? Wie erleben Sie den Tragekomfort der maßangepassten ViO Kollektion Hörsysteme? Ihre Rückmeldungen an den Hörakustiker werden von besser-hoeren.de aktiv zur Prüfung neuer Hörtechnologien genutzt.

So geht's: Hörgeräte von ViO-Kollektion zuhause testen

Wer die kleinsten Modelle der ViO-Kollektion kostenlos erleben und sich glücklich hören möchte, ist herzlich willkommen. Gesucht werden insgesamt 100 Teilnehmer, die noch unerfahren in Sachen Hörsystem sind und auch Teilnehmer, welche bereits erfahrene Träger sind. Die gesammelten Erfahrungswerte tragen dazu bei, einen persönlichen Hörgewinn mit Hörsystemen zu erleben und für sich selbst herauszufinden, wie viel glücklicher und sicherer es sich durch ein besseres hören im Alltag bewegen lässt.

Die Teilnahme ist kostenfrei und verpflichtet Sie nicht zum Kauf. Jedoch können im Anschluss an den Testzeitraum und nach Rücksprache mit dem Hörakustiker die Hörsysteme auch erworben werden. Sind Sie gesetzlich versichert, können Hörakustiker einen Festbetrag als Zuschuss für Hörgeräte bei Ihrer Krankenkasse beantragen. Die Höhe des Zuschusses kann dabei je nach gesetzlicher Krankenkasse abweichen. Auch privat Versicherte können je nach Versicherungsvertrag bei der Anschaffung von Hörgeräten durch ihre Krankenkasse unterstützt werden.

Um keinen schönen Moment im Leben mehr zu verpassen, können Sie sich jetzt einen der begehrten Plätze sichern. Hören auch Sie sich glücklich.

  1. Empfohlenen Hörakustiker auswählen
  2. Kontakt aufnehmen
  3. Nach ViO Probetragen fragen

Hörgewinn fürs Leben

Kostenlos, risikofrei, unverbindlich

Hören braucht Vertrauen – Hörgeräte von „empfohlenen Hörakustikern“

Mit Hörgeräten der ViO Kollektion keine schönen Momente mehr verpassen.

Dieser Text enthält Produktplatzierungen.

Hören braucht Vertrauen – Hörgeräte von „empfohlenen Hörakustikern“

Der beste Ansprechpartner rund um Hörgeräte und genussvolles Hören ist ein Hörakustiker. Bei der Auswahl an Hörakustikern ist es wichtig, dass Sie für sich einen Partner finden, bei dem Sie sich wohlfühlen. Denn Hören braucht Vertrauen. In einem persönlichen Gespräch werden zunächst Ihre Hörwünsche ermittelt, in welchen Alltagssituationen Sie wieder besser hören möchten. Zusammen mit der Ermittlung Ihrer Hörfähigkeit kann so die klangvollste Hörlösung für Sie gewählt werden.

Kostenlos, risikofrei, unverbindlich

Einfachste Bedienbarkeit – Für jeden das beste Hörgerät

Die Auswahl alltagserleichternder und klangstarker Hörgeräte ist dabei riesig und reicht von nahezu unsichtbaren über zu komfortabel bedienende Geräten bis hin zum diskreten Design-Hörsystem. Da es oftmals die kleinen Dinge im Leben sind, die großes bewirken, gibt es verschiedene Modelle. Ob diskret im Gehörgang zu tragen oder dezent hinter dem Ohr, Hörgeräte der ViO Kollektion bieten für jeden Betroffenen eine überzeugende Hörlösung zu Konditionen, die einfach begeistern.

Dabei sind alle Hörgeräte mit einer Automatik ausgestattet, mit der sich die Geräte fließend auf jede Hörumgebung so einstellen können, dass jeder Moment zu einem echten a-ha Erlebnis wird.

Kostenlos, risikofrei, unverbindlich

Hörgeräte mit Streaming - Das Extra Komfort beim Fernsehen und Telefonieren

Entdecken Sie was ein Hörgerät alles kann! Der technologische Fortschritt macht es möglich, via Bluetooth Anrufe vom Smartphone direkt in die Geräte zu streamen und somit leichter telefonieren zu können. Auch der Fernsehton und Musik kann auf diesem Weg direkt übertragen werden und wieder für harmonische und wohlklingende Abende mit dem Partner sorgen.

Nie wieder Batterien wechseln! Wer ein Hörgerät mit integriertem Akku wählt, kann auf das Wechseln von Batterien verzichten. Je nach Akku-Modell kann dabei bis zu einen Tag genussvoll gehört werden, bevor am Abend die Hörgeräte einfach in die dazugehörige Ladestation gelegt und für den nächsten Tag aufgeladen werden.

Die neuen Ladestationen mit induktiven Ladeverfahren trocknen Ihre Hörgeräte gleich mit und können dabei Ihre Geräte zusätzlich  vor Staub und Schmutz schützen. Und mit der Schnellladefunktion erreichen Sie sogar bis zu sechs Stunden Klangerlebnis in nur 30 Minuten Ladezeit. Einige der Ladestationen integrieren eine zusätzliche Powerbank, um ein bis zu dreimaliges Aufladen der Geräte auch von unterwegs zu ermöglichen – ganz ohne Stromanschluss.

Hören Sie sich glücklich mit Hörgeräten der ViO Kollektion

Das große 3×3 der Kundenzufriedenheit. Wo gibt es sonst noch so viele Vorteile? Auch nach dem Kauf überzeugen Modelle der ViO Kollektion mit starken Leistungen, die bares Geld wert sind. Zum Beispiel der 3×3 Vorteil, der für alle Modelle als Inklusivleistung beim Hörgerätekauf gilt. Damit sichern sich Hörsystemträger gleichzeitig 3 Jahre Garantie, 3 Jahre Verlustabsicherung und 3 Jahre Energieversorgung, die den Batteriebedarf abdeckt und Akkuleistung sichert. Mit einem persönlichen Vorteilsangebot sind Sie immer auf der sicheren Seite, um Ihren Hörverlust vergessen zu machen und die schönen Momente im Leben klangvoll genießen zu können.

ViO 3x3 Vorteil
¹3 Jahre Energie ( Pro Ohr und Jahr max. 30 Stk., bei wiederaufladbaren Hörgeräten tauschen wir im Falle eines Defektes den Akku kostenfrei ) inklusive. ² Der Selbstbehalt bezieht sich auf den regulären Verkaufspreis ohne Berücksichtigung von Rabatten und möglichen Krankenkassenzuschüssen.
Kostenlos, risikofrei, unverbindlich

Hier gibt’s die ViO Kollektion für Ihren Hörgewinn

Diese Modelle sind in Deutschland ausschließlich bei empfohlenen Hörakustikern erhältlich. Vereinbaren Sie einfach einen persönlichen Beratungstermin und lassen Sie dabei kostenlos und unverbindlich Ihr Hörvermögen überprüfen. Sollte dabei eine Hörbeeinträchtigung festgestellt werden, schenken Ihnen alle ViO Kollektion Hörakustiker die Möglichkeit, die Hörgeräte 14 Tage kostenfrei zur Probe zu tragen, damit Sie sich selbst von der einzigartigen ViO Vielfalt mit Freude überzeugen können! Bei einem empfohlenen Hörakustiker in Ihrer Nähe können Sie sich wieder glücklich hören und mit mehr Hörgewinn Ihre Lebensqualität zusätzlich erhöhen.

Kostenlos, risikofrei, unverbindlich

Hörgeräte für stilsichere Hörgeräte-Träger im Design von InEar Kopfhörern

Signia Active beim Empfohlenen Hörakustiker unvebindlich und risikofrei testen

Dieser Text enthält Produktplatzierungen.

Hörgeräte im Look kleiner sportlicher Im-Ohr-Kopfhörer

Hörgeräte im Look kleiner sportlicher Im-Ohr-Kopfhörer

Dieser Text enthält Produktplatzierungen.

Mit einer völlig neuen Bauform beweist die Hörgerätemarke Signia, dass Hörgeräte auch ganz anders aussehen können. Im Lookalike trendiger Bluetooth Im-Ohr-Kopfhörer mit brillanter Klangqualität verbindet Signia Active und Signia Active Pro die Spitzentechnologie eines Hörgerätes mit einem neuen Design.

Damit zeigt sich wieder einmal, dass  Hörgeräte keinem beige-farbenen, klobigen Apparat gleichen. – Dabei entsprechen die heutigen Hörsysteme eigentlich schon lange nicht mehr diesem maroden Klischee. Vielmehr bilden kleine, smarte Hörgeräte in vielen dezenten Farben und Formen den heutigen Standard für mehr Hörgewinn.

Signia Active - Höregräte im sportlichen Design von Kopfhörern bei empfohlenen Hörakustikern

Schon Kopfhörer allein können heute schon mehr als nur Musik spielen

Einsteck-Kopfhörer oder auch umgangssprachlich aus dem Englischen “InEar”-Kopfhörer genannt, sind stark im Kommen. Ob beim Joggen als Fitnesstracker, zum Hören von Musik oder zum leichten und freihändigen Telefonieren – Immer öfter lassen sie sich in den Ohren vorbeilaufender Menschen entdecken. Ein Schamgefühl, weil etwas aus dem Ohr schaut, kennt dabei keiner. Schließlich gelten Einsteck-Kopfhörer fast schon als Status-Symbol für einen modernen und aktiven Zeitgeist, die ganz selbstverständlich im Ohr zu tragen sind.

Was zählt, ist das brillante Klangerlebnis beim Hören von Musik, welches dank Bluetooth-Übertragung vom Smartphone direkt in die Im-Ohr-Kopfhörer erfolgen kann. Je nach Anbieter können zudem störende Umgebungsgeräusche herausgefiltert und das Hören von Audioübertragungen zusätzlich erleichtert werden.

Besonders angenehm ist auch der Transparenzmodus von Einsteck-Kopfhörern. Denn dabei kann gleichzeitig die gesamte Hörumgebung klangstark wahrgenommen werden – fast so, als hätte man nichts im Ohr, und dass ohne die Kopfhörer aus dem Ohr entfernen zu müssen. Doch Signia Active und Signia Active Pro können noch mehr.

Signia Active Kopfhörer-Design mit Ausstattung eines Hörgerätes

Was optisch wie moderner Kopfhörer wirkt, beinhaltet in Wahrheit die Spitzentechnologie eines klassischen Hörgerätes. Der große Unterschied zu klassischen InEars liegt jedoch in der Tatsache, dass sich Signia Active individuell auf das persönliche Hörverhalten der eigenen Ohren einstellen lässt. Professionelle Hörakustiker schaffen damit einen voluminösen und brillanten Klangeindruck, der über die simple Verstärkungsleistung von klassischen Kopfhörern weit hinausgeht.  

Darüber hinaus ermöglicht das Active Modell mit 18 Stunden einer der längsten Akku-Laufzeiten auf dem Markt der Bluetooth-Kopfhörer für Haushalts-Elektronik. Zusammen mit der Bluetooth-Konnektivität und integrierter Situationsautomatik sind Signia Active und Active Pro eine brillante Lösung, um auf einem neuen Level gut zu hören ohne klassischen Hörgeräte-Look.

Signia Active - Hörgeräte im sportlichen Design von Kopfhörern bei empfohlenen Hörakustikern

Einfach praktisch für vitale TrägerInnen

Für das Aufladen ist Signia Active einfach ins mobile Lade-Etui zu legen. Dank eines integrierten magnetischen Lade-Verfahrens können die Hörsysteme im mobilen Lade-Etui oder eine induktive Ladefläche gelegt werden. Der vollständige Ladevorgang erfolgt innerhalb von drei Stunden entweder via Stromversorgung direkt über die Steckdose oder über die integrierte Powerbank. Letzteres bietet besonders aktiven Träger*innen ein bis zu dreimaliges bequemes Aufladen der Hörsysteme unterwegs.

Signia Active Hörgeräte mit Bluetooth

Technisch ausgefeiltes Hörgeräte-Innenleben in schönster Hülle

Ausgestattet mit einem Hochleistungs-Chip und einem integrierten Bewegungssensor ist das Modell Signia Active in der Lage nahezu jede Situation in ein echtes und brillantes Klangerlebnis zu verwandeln. Und mit dem Lookalike eines Fitnesstrackers im Ohr wird Signia Active zum trendigen Accessoire. Wahlweise in Weiß mit Roségold, Schwarz mit Silber oder uni Schwarz

Vor allem in schwierigen Situationen wie bei fröhlichem Zusammentreffen mit Freunden, hilft Signia Active genau das wieder zu verstehen, was man tatsächlich hören möchte. Dabei erfasst der intelligente Bewegungssensor die Ausrichtung der eigenen Kopfbewegungen und die sich damit verändernden Hörumgebungen. In Kombination mit der ausgeklügelten und selbst lernenden Situationsautomatik ermöglicht das Hörgerät ein naturnahes Hörerlebnis der vorherrschenden Situation und sorgt dabei gleichzeitig für ein leichtes Verstehen von Sprache und Gesprächen.

Signia Active Hörgeräte im sportlichen Look

Neue Design-Hörgeräte jetzt beim „Empfohlenen Hörakustiker“ testen

Mit den Hörgeräten von Signia Active hat man nun nicht mehr das Bedürfnis diese zu verstecken. Im Gegenteil, der Look kommt gut an und mit der dahinter stehenden Technik kann die Umwelt wieder klangstark wahrgenommen werden. Die anmutenden Bluetooth Im-Ohr-Kopfhörer warten darauf entweder in weiß-rosé, silber-schwarz oder uni-schwarz ausgeführt und selbst erlebt zu werden. Allein die Optik lässt vergessen, dass es sich dabei um Hörgeräte handelt, die zum Ausgleich leichter und mittlerer Hörverluste entwickelt wurden.

Signia Active und Signia Active Pro sind ausschließlich in zertifizierten Hörakustik-Fachgeschäften erhältlich und können von der Krankenkasse mit einem Festbetrag bezuschusst werden. Empfohlene Hörakustiker in Ihrer Nähe, bei denen Sie die kleinen Klangwunder unverbindlich testen können finden Sie hier: Jetzt Signia Active testen.

Einfach Hörgerätefachgeschäft auswählen, direkt anrufen und mit den freundlichen Hörakustikern einen Termin vereinbaren.

Liste zertifizierten Hörgeräteakustiker ansehen

Empfohlene Hörakustiker starten bundesweite Hörprüf-Offensive

Hörgeräte prüfen bei empfohlenen Hörakustikern

Hörgeräte prüfen lassen: Sind Ihre Hörsysteme optimal eingestellt?

Jetzt kostenlosen Service-Check beanspruchen: Der Verbund „Empfohlene Hörakustiker“ startet eine Aktion zur bundesweiten Prüfung ihrer Hörgeräte. Ziel dieser kostenlosen Service-Checks ist es, Hörgeräteträgern Gewissheit über die optimale Hörfähigkeit mit ihren Hörsystemen zu verschaffen.  

Dieser Text enthält Produktplatzierungen.

Hörgeräte prüfen bei empfohlenen Hörakustikern

Aufschlussreicher Hörgeräte-Check mit großer Wirkung

 
„Empfohlene Hörakustiker“ wollen Hörgeräteträger gut versorgt wissen. Daher prüfen sie ihre Hörgeräte auf vollständige Gerätefunktion und ihre Qualität der Hörverarbeitung. Gleichzeitig erhalten sie einen Überblick über die Aktualität ihrer Hörgeräte und ggf. bestehende Krankenkassenansprüche. Gerade für Hörgeräteträger, welche ihre Hörsysteme schon länger tragen, kann sich der Check-up besonders lohnen: Denn oftmals sind nur kleine Einstellungsänderungen der Hörsysteme notwendig, um sich einfach wieder wohl und sicher im Alltag fühlen zu können.
 
Mit ihrer hohen Expertise informieren sie „Empfohlene Hörakustiker“ kostenlos und unverbindlich über aktuelle Hörgerätetrends. Auf Wunsch erhalten sie sogar eine Beratung, welche aktuelle Hörlösung ihnen ein besseres Hören ermöglicht. Denn schließlich ist ein gutes Hören der Schlüssel zu einer besseren Lebensqualität mit mehr Lebensfreude.

Das unabhängige Gutachten der Hörprüf-Offensive umfasst folgende Punkte:

Prüfung Gerätefunktion

Ihre Hörsysteme werden gründlich gereinigt und anschließend auf ihre Funktionstüchtigkeit rundum überprüft. Dabei werden mögliche Auffälligkeiten im Gutachten ausführlich erläutert.

Qualität der Hörverarbeitung

Im Laufe der Zeit können sich unsere Ohren nahezu unmerklich verändern. Daher werden die Hörgeräte überprüft, ob ihnen ihre aktuelle Einstellung auch das bestmögliche Hörerlebnis schenkt. Hat sich ihr Hörverhalten zum Beispiel beim Fernsehen, Telefonieren oder in Gesprächsrunden verändert, kann ihre Hörgeräteeinstellung entsprechend optimiert werden.

Krankenkassenansprüche

Kompakt und übersichtlich schenkt Ihnen das Gutachten einen Überblick, wann sie wieder eine Zuzahlung von ihrer gesetzlichen Krankenkasse erwarten können. In der Regel unterstützen Krankenkassen ihre Versicherten nach 6 Jahren mit einem hohen Festbetrag für eine Versorgung mit der neuesten Hörgeräte-Technik. Und auch für Ohrstücke, die für einen optimalen Sitz der Hörsysteme am Ohr sorgen, gewähren Krankenkassen alle 2 Jahre einen Zuschuss.

Hörgeräte prüfen lassen und kostenloses Gutachten erhalten

Aktualität Ihrer Hörversorgung

Oftmals kann ein gutes Hören mit aktuellen Hörgeräten verbessert werden. Der enorme Fortschritt der Hörgeräte-Entwicklung hebt dabei Hörsysteme auf ein ganz neues Niveau. Von nahezu unsichtbaren Im-Ohr-Hörsystemen mit kristallklarem Sprachverstehen bis hin zum stylish designten Hinter-dem-Ohr- Hörsystemen können aktuelle Hörsysteme den Alltag erleichtern. Viele der Hightech-Winzlinge verfügen über einen leistungsstarken Akku, der sogar das Nachkaufen und Wechseln von Batterien erspart.
 
In Verbindung mit einem Smartphone erschließen sich zusätzliche innovative Funktionen für mehr Komfort beim Hören. So können aktuelle Hörsysteme einen Sturz erkennen und im Notfall Angehörige informieren oder einen Notruf absetzen. Aber auch ein Live-Streaming von Telefon, Musik und Fernsehton erleichtert das Hören und überträgt den Ton direkt ins Ohr. Ihr Gutachten der Hörprüf-Offensive zeigt Ihnen, wie Sie mit Ihren persönlichen Ansprüchen von der aktuellen Hörgeräte-Technik profitieren könnten.

So können Sie an der Hörprüf-Offensive teilnehmen

Nutzen sie die Chance, ihre Hörgeräte kostenlos prüfen zu lassen und erhalten sie ihr persönliches Gutachten von “Empfohlenen Hörakustikern”. Vereinbaren Sie dazu einfach einen Termin bei einem empfohlenen Hörakustiker in ihrer Nähe

Facebook
WhatsApp

Arten und Funktionen von Hörsystemen

Fitter hören,

einander verstehen

Wie funktionieren Hörgeräte?

Für jede Art von Hörminderung gibt es heutzutage eine große Auswahl an Hörgeräten. Grundsätzlich ist der Aufbau sehr ähnlich. Hörgeräte nehmen mit ihren Mikrofonen den Schall um Sie herum auf. Diese akustischen Schallwellen werden in elektrische Signale umgewandelt und an einen Verstärker, einen sehr kleinen High-Tech-Computerchip weitergeleitet. Dieser verstärkt die Signale abhängig vom individuellen Hörverlust. Um den Hörverlust auszugleichen, werden die verstärkten Signale an einen Lautsprecher weitergeleitet und von diesem ins Ohr übertragen. Die fehlende Lautstärke wird also frequenzspezifisch und abhängig von Ihrem Hörverlust an Ihre Ohren gebracht. Ihr Akustiker justiert den Hörverstärker, das Herzstück eines Hörgerätes, nach Ihrem persönlichen Hörverlust, Ihrer Hörsituation und Ihrem Hörgeschmack, um Ihren Hörverlust individuell auszugleichen.

Verschiedene Arten von Hörsystemen

Mittlerweile gibt es mehr als 1.000 verschiedene Hörsysteme. Sie alle unterscheiden sich bezüglich ihrer Leistungsfähigkeit, Bauart und Größe. Doch nicht jedes Hörsystem ist für jeden Hörbedarf geeignet. Ihr Hörakustiker hilft Ihnen, die perfekte und unauffälligste Hörlösung für Sie zu finden. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen verschiedenen Arten von Hörsystemen:

HdO
Hinter-dem-Ohr-Versorgung

Hinter-dem-Ohr-Hörsysteme (HdO-Systeme) schmiegen sich dezent hinter die Ohrmuschel. Die Technik sitzt komplett hinter der Muschel, ein Schallschlauch leitet den Ton zum Trommelfell. Eine Maßotoplastik sorgt für einen sicheren Sitz. HdO-Systeme bieten einen guten Tragekompfort und eine einfache Handhabung, es gibt sie in unterschiedlichen Farben und Größen.

EX-Hörer
Hinter-dem-Ohr-Versorgung

EX-Hörer-Systeme tragen einen Teil der Technik dezent hinter der Ohrmuschel. Der Lautsprecher ist ausgelagert und liegt direkt im Gehörgang, der Ton wird über ein Kabel in den Gehörgang zum Lautsprecher geleitet. Der ausgelagerte Hörer sorgt für einen sicheren Sitz und eine gleichbleibend gute Hörqualität. EX-Hörer-Systeme sind sehr unauffällig und leicht, es gibt sie in unterschiedlichen Farben und Größen.

IdO
In-dem-Ohr-Versorgung

In-dem-Ohr-Hörsysteme (IdO-Systeme) sitzen besonders unauffällig im Gehörgang. So nutzen sie die Funktion der Ohrmuschel effektiv und unterstützen das gewohnte Klangbild.

Implantierbare Geräte

Neben den konventionellen Hörgeräten gibt es inzwischen eine Vielzahl an teil- und vollimplantierten Hörsystemen. Es gibt auch eine Reihe von medizinischen und audiologischen Indikationen, bei denen die Anwendung von implantierbaren Hörsystemen ein besseres Ergebnis für die Patienten bringen kann. Eine Auskunft, ob Sie dafür in Frage kommen, erhalten Sie in einem Hörakustiker-Fachgeschäft und bei Ihrem HNO-Arzt. Man unterteilt Hörimplantat-Techniken in unterschiedliche Teilbereiche. Jeder Implantat-Typ ist für eine bestimmte Art der Hörminderung vorgesehen. Hörstörungen können im Mittelohr, im Innenohr oder eine Kombination daraus sein. Für fast jeden Defekt steht auch eine Implantat-Technik zur Verfügung.

Wie funktionieren Hörgeräte?

Für jede Art von Hörminderung gibt es heutzutage eine große Auswahl an Hörgeräten. Grundsätzlich ist der Aufbau sehr ähnlich.
Hörgeräte nehmen mit ihren Mikrofonen den Schall um Sie herum auf. Diese akustischen Schallwellen werden in elektrische Signale umgewandelt und an einen Verstärker, einen sehr kleinen High-Tech-Computerchip weitergeleitet. Dieser verstärkt die Signale abhängig vom individuellen Hörverlust. Um den Hörverlust auszugleichen, werden die verstärkten Signale an einen Lautsprecher weitergeleitet und von diesem ins Ohr übertragen. Die fehlende Lautstärke wird also frequenzspezifisch und abhängig von Ihrem Hörverlust an Ihre Ohren gebracht. Ihr Akustiker justiert den Hörverstärker, das Herzstück eines Hörgerätes, nach Ihrem persönlichen Hörverlust, Ihrer Hörsituation und Ihrem Hörgeschmack, um Ihren Hörverlust individuell auszugleichen.

Verschiedene Arten von Hörsystemen

Mittlerweile gibt es mehr als 1.000 verschiedene Hörsysteme. Sie alle unterscheiden sich bezüglich ihrer Leistungsfähigkeit, Bauart und Größe. Doch nicht jedes Hörsystem ist für jeden Hörbedarf geeignet. Ihr Hörakustiker hilft Ihnen, die perfekte und unauffälligste Hörlösung für Sie zu finden.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen verschiedenen Arten von Hörsystemen:

HdO – Hinter-dem-Ohr-Versorgung

Hinter-dem-Ohr-Hörsysteme (HdO-Systeme) schmiegen sich dezent hinter die Ohrmuschel. Die Technik sitzt komplett hinter der Muschel, ein Schallschlauch leitet den Ton zum Trommelfell. Eine Maßotoplastik sorgt für einen sicheren Sitz. HdO-Systeme bieten einen guten Tragekompfort und eine einfache Handhabung, es gibt sie in unterschiedlichen Farben und Größen.

 

EX-Hörer – Hinter-dem-Ohr-Versorgung

EX-Hörer-Systeme tragen einen Teil der Technik dezent hinter der Ohrmuschel. Der Lautsprecher ist ausgelagert und liegt direkt im Gehörgang, der Ton wird über ein Kabel in den Gehörgang zum Lautsprecher geleitet. Der ausgelagerte Hörer sorgt für einen sicheren Sitz und eine gleichbleibend gute Hörqualität. EX-Hörer-Systeme sind sehr unauffällig und leicht, es gibt sie in unterschiedlichen Farben und Größen.

 

IdO – In-dem-Ohr-Versorgung

In-dem-Ohr-Hörsysteme (IdO-Systeme) sitzen besonders unauffällig im Gehörgang. So nutzen sie die Funktion der Ohrmuschel effektiv und unterstützen das gewohnte Klangbild.

 

Implantierbare Geräte

Neben den konventionellen Hörgeräten gibt es inzwischen eine Vielzahl an teil- und vollimplantierten Hörsystemen. Es gibt auch eine Reihe von medizinischen und audiologischen Indikationen, bei denen die Anwendung von implantierbaren Hörsystemen ein besseres Ergebnis für die Patienten bringen kann. Eine Auskunft, ob Sie dafür in Frage kommen, erhalten Sie in einem Hörakustiker-Fachgeschäft und bei Ihrem HNO-Arzt. Man unterteilt Hörimplantat-Techniken in unterschiedliche Teilbereiche. Jeder Implantat-Typ ist für eine bestimmte Art der Hörminderung vorgesehen. Hörstörungen können im Mittelohr, im Innenohr oder eine Kombination daraus sein. Für fast jeden Defekt steht auch eine Implantat-Technik zur Verfügung.

 

Was sich Hörgeräteträger wünschen

Besondere Ausstattungsmerkmale bei der Hörsystemversorgung, wie zum Beispiel unauffällige Optik, natürlicher Klang beim Hören, sowie sinnvolles Zubehör (z.B. für TV und Telefon), bezahlen die gesetzlichen Krankenkassen nicht extra. Somit bleiben für viele Hörgeräteträger weiterhin Wünsche offen. Lesen Sie im Folgenden Auszüge aus den häufigsten Wünschen der Kunden unserer Partnerakustiker:

Ich wünsche mir, dass meine Hörsysteme möglichst klein und unauffällig sind.

Ich möchte, dass sich die Lautstärke meiner Hörsysteme automatisch selbst reguliert.

Ich wünsche mir, dass meine Hörsysteme möglichst natürlich klingen und ich sie mit meinem Smartphone verbinden kann.

Ich benötige ein Hörgerät mit einfacher Bedienung, z.B. durch synchrone Bedienung von Lautstärke und von möglichen Hörprogrammen.

Vielen Dank für Deine Bestellung.
Sie wurde erfogreich vesendet.