Weitere Fragen rund
um Hörsysteme

Tipps für die Verwendung von Hörgeräten

Hörsysteme sind hochentwickelte, aber auch empfindliche technische Meisterwerke. In ihren winzigen Gehäusen werden auf kleinstem Raum enorme akustische Leistungen vollbracht – gleichzeitig trägt man ein Hörsystem täglich direkt auf der Haut und setzt es damit hohen Materialbelastungen aus.

Das sollten Sie beachten:

  • Zum Schlafen sollten Sie Ihre Hörsysteme herausnehmen und in Ihrem Trockensystem aufbewahren.
  • Bitte schalten Sie die Hörsysteme aus, um Energie zu sparen.
  • Schützen Sie Ihre Hörsysteme vor Feuchtigkeit, tragen Sie sie unter keinen Umständen beim Baden, unter der Dusche oder in der Sauna.
  • Sie können Ihre Hörsysteme bei Regenwetter tragen, bitte benutzen Sie nachts Ihr Trockensystem.
  • Schützen Sie Ihre Hörsysteme vor Stößen und zu starker Hitze.
  • Bitte trocknen Sie niemals Ihre Hörsysteme auf dem Heizkörper oder mit dem Föhn.
  • Bitte gehen Sie pfleglich mit Ihren Hörsystemen um.
  • Denken Sie immer daran, dass es sich um hochempfindliche Mikroelektronik handelt.
  • Bewahren Sie Ihre Hörsysteme in trockenen Räumen auf (nicht im Badezimmer).
  • Entfernen Sie Ihre Hörsysteme, wenn Sie Körperpflegeprodukte (Haarlack, Haar- oder Rasierwasser, Cremes, …) auftragen möchten.

Regelmäßige Kontrolle

Die Voraussetzung für eine lange Lebensdauer Ihrer Hörgeräte ist die regelmäßige Wartung der hochwertigen Geräte.

Lassen Sie Ihre Hörsysteme regelmäßig auf ihre Funktionsfähigkeit überprüfen. Eine Inspektion in Abständen von vier Monaten ist empfehlenswert. Insbesondere bei Garantieverlängerungen ist dies notwendig zur Aufrechterhaltung der Garantieleistungen. Dabei werden alle notwendigen Servicearbeiten im Rahmen einer kleinen bzw. einer großen Inspektion von uns erledigt.

Zu einer kleinen Inspektion gehören die Reinigung der Otoplastik sowie die Überprüfung der Mikrofone und des Schallschlauches. Die große Inspektion umfasst die Reinigung der Otoplastik, die Überprüfung der Mikrofone und des Schallschlauches sowie die Innenreinigung Ihrer Hörsysteme.

 

Brauche ich ein Hörsystem?

In den meisten Fällen verlaufen Hörminderungen schleichend. Daher sind die Einschränkungen zunächst häufig schwer zu erkennen. Fast jeder fünfte Bundesbürger hört reduziert. Die Gründe dafür sind vielfältig. Neben den typischen altersbedingten Einschränkungen – jeder Zweite über 60 Jahren hat eine geminderte Hörfähigkeit – stellen Fachleute mittlerweile auch immer häufiger reduziertes Hörvermögen bei Kindern und Jugendlichen fest. Die Ursachen hierfür sind neben zunehmender Belästigung durch Umweltgeräuschen wie z. B. Straßenverkehr, vor allem technische Geräte wie Handys und MP3-Player, die dem Gehör bei Dauerberieselung langfristig schaden können. Regelmäßiges Hören von zu lauter Musik schadet den Härchen im inneren Ohr. Diese können bei kontinuierlich zu hoher Belastung absterben.

Was sind die Anzeichen?

Fällt es Ihnen schwer Ihre Mitmenschen zu verstehen? Vielleicht in Gruppengesprächen oder im Café? Finden Sie, dass Andere nuscheln und müssen Sie oftmals nachfragen? Stellen Sie den Fernseher häufig so laut, dass sich Ihr Umfeld über die Lautstärke beklagt? All dies können typische Anzeichen für ein gemindertes Hörvermögen sein.

Sollten Sie bei einem oder mehreren der oben genannten Punkten den Eindruck haben, dass diese auf Ihren persönlichen Höralltag zutreffende Einschränkungen sind, empfehlen wir Ihnen einen Hörtest bei einem Hals-Nasen-Ohrenarzt oder in einem der Hörakustiker-Fachgeschäfte.

Wo kann man sein Hörvermögen testen lassen?

Bei einem Hals-Nasen-Ohrenarzt oder in einem Hörakustiker-Fachgeschäft.

Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse?

Das hängt immer von der jeweiligen Krankenversicherung ab. Die meisten gesetzlichen Krankenkassen zahlen für eine Hörgeräteversorgung rund 700 € (je Ohr). Bei privaten Krankenkassen liegen die Beträge häufig darüber.

Welche Hörsysteme gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Bauformen. Den sogenannten Hinter dem Ohr Geräten (HdO) und den Im Ohr Geräten (IO). Es gibt in den jeweiligen Bauformen viele tausend unterschiedliche Modelle, die sich vor allem in der Leistungsfähigkeit und dem Design unterscheiden.

Welche Hersteller gibt es?

Es gibt auf dem Hörgerätemarkt eine Vielzahl an Herstellern. Die Hörakustik-Fachgeschäfte bieten als unabhängige Hörakustiker alle Markenhersteller an. Bei der Auswahl und der Empfehlung wird insbesondere auf die Zuverlässigkeit der Hörgeräte geachtet sowie darauf, dass die Hörgeräte führend in Technik und Design sind. Gemeinsam mit Ihnen wird immer der passende Hersteller gefunden.

Welcher ist der beste Hersteller für mich?

Das lässt sich pauschal nicht sagen. Dafür sind die „Hörgeschmäcker“ bei uns Menschen zu unterschiedlich. Wichtig ist, dass Sie durch ein fundiertes Beratungsgespräch mit Ihrem Hörexperten gemeinsam herausfinden, was für Ihre persönlichen Ansprüche das geeignete Modell ist.

Gibt es Hörgeräte, die man nicht sieht?

Es gibt mittlerweile sehr kleine Im Ohr Hörgeräte, die fast unsichtbar im Gehörgang verschwinden. Ob diese Modelle auch für Sie geeignet sind lässt sich erst bei einer genauen Begutachtung Ihrer Hörfähigkeit und Ihrer Ohrform sagen. Hörakustik-Fachgeschäft haben sich auf die Anpassung von Im Ohr Hörgeräte spezialisiert. Sie sorgen immer dafür, dass Sie die unauffälligste Hörgeräte Versorgung erhalten.

Was kann eine Hörtherapie/ein Hörtraining bewirken?

Hörtherapien sollen die Verarbeitungsfähigkeit des Hörzentrums im Gehirn wieder gezielt trainieren und verbessern. In vielen Fällen ist das Gehör durch die Hörminderung hörentwöhnt. Neue Höreindrücke überfordern das Hörzentrum im Gehirn häufig. Dadurch kommt es bei der ersten Versorgung mit Hörgeräten in einigen Fällen zu Problemen mit der Akzeptanz. Mit der axone Hörtherapie bieten wir Ihnen ein gezieltes vierzehntägiges Training an, dass dafür sorgen soll, dass die Eingewöhnung an das Hören mit Hörgeräten deutlich leichter fällt und somit das Verstehen von Sprache für Sie verbessert wird.

Hörtrainings werden in den Hörakustik-Fachgeschäften erst nach der Anpassung der Hörgeräte durchgeführt. Es dient der Hörerhaltung und kann als eine Art Hörfitness verstanden werden.

Wie schütze ich mich bei Lärm?

Lärmschwerhörigkeiten treten meistens erst nach einiger Zeit auf, daher empfehlen wir grundsätzlich in lautstarker Umgebung das Tragen von Gehörschutz. Man unterscheidet dabei zwischen maßgefertigtem Gehörschutz, der individuell angefertigt wird und nur in Ihr Ohr passt oder Standard Gehörschutz.

Gibt es spezielle Hörsysteme für Kinder/Jugendliche?

Es gibt von einigen Herstellern bestimmte Hörgerätemodelle, die für die Kinderversorgung besonders geeignet sind. Hier empfiehlt es sich gezielt in einem Hörakustik-Fachgeschäft nachzufragen.

Wie ist der Ablauf bei einer Hörversorgung?

Zunächst ermitteln ein HNO-Arzt oder Hörakustik-Fachgeschäfte durch einen ausführlichen Hörtest, ob ein Hörverlust vorliegt. Liegt keine krankhafte Einschränkung vor, zeigen Ihnen unsere Hörexperten welche technologischen Möglichkeiten in Ihrem Fall helfen können. Bei der Auswahl Ihrer zukünftigen Hörgeräte wird auf den Grad Ihres Hörverlustes, die Form der Gehörgänge sowie Ihre individuellen Bedürfnisse, Ihr Hörgeschmack sowie selbstverständlich auch auf Ihr persönliches Budget geachtet. Gemeinsam wird mit Ihnen die passende Hörgeräteversorgung gefunden.

Bei dem nächsten Termin passt Ihnen der Hörexperte die ausgewählten Geräte individuell auf Ihr Hörvermögen an. Dies geschieht heute ausschließlich mit Hilfe eines Computers. Zusätzlich informiert der Hörexperte Sie umfangreich über die Handhabung und Bedienung. Anschließend können Sie die Hörsysteme einige Tage in Ihrer gewohnten Umgebung probe tragen.

Die folgenden Termine dienen der Feinjustierung. Dabei werden Ihre Erfahrungen aus der Probezeit mit den Hörgeräten und die daraus resultierenden Wünsche umgesetzt. Außerdem haben Sie auch die Möglichkeit weitere Hörgeräte im Vergleich zu testen.

Wichtig für eine abschließende Entscheidung ist, dass Ihre Hörgeräte so angepasst sind, dass sie nicht nur ein bestmögliches Sprachverstehen bieten, sondern auch angenehm getragen werden können. Dies ist mittelfristig die Basis für den Gewinn von mehr Lebensqualität. Zusätzlich wird nun Ihr Gehör wieder durch die neuen akustischen Eindrücke trainiert und bleibt aktiv.

 

Pflege

Unsere Empfehlung für die richtige Pflege:

Hörsysteme sind hochentwickelte, aber auch empfindliche technische Meisterwerke.

In ihren winzigen Gehäusen werden auf kleinstem Raum enorme akustische Leistungen vollbracht – gleichzeitig trägt man ein Hörgerät täglich direkt auf der Haut und setzt es damit hohen Materialbelastungen aus.

Das sollten Sie beachten:

Bitte gehen Sie pfleglich mit Ihren Hörsystemen um. Denken Sie immer daran, dass es sich um hochempfindliche Mikroelektronik handelt. Bewahren Sie Ihre Hörsysteme in trockenen Räumen auf (nicht im Badezimmer). Entfernen Sie Ihre Hörsysteme, wenn Sie Körperpflegeprodukte (Haarlack, Haar- oder Rasierwasser, Cremes, …) benutzen möchten.

Zum Schlafen sollten Sie Ihre Hörsysteme herausnehmen und in einem Trockensystem aufbewahren. Bitte schalten Sie die Hörsysteme dazu aus, um Energie zu sparen.

Schützen Sie Ihre Hörsysteme vor Feuchtigkeit. Tragen Sie sie unter keinen Umständen beim Baden, unter der Dusche oder in der Sauna. Sie können Ihre Hörsysteme bei Regenwetter tragen. Bitte benutzen Sie in diesen Fällen bei nächster Gelegenheit unbedingt ein Trockensystem. Schützen Sie Ihre Hörsysteme unbedingt vor Stößen und zu starker Hitze. Bitte trocknen Sie niemals Ihre Hörsysteme auf dem Heizkörper oder mit dem Föhn.

 

Zubehör

Unsere Empfehlungen für Rauchmelder und Lichtsignalanlagen:

 

Diese Produkte werden zum Teil von den Krankenkassen unterstützt. Sprechen Sie Ihren Hörakustiker vor Ort einfach an.

Unsere Empfehlungen für Ihren TV:

Perfekten Fernsehklang erleben! Lassen Sie das Audiosignal des Fernsehers direkt oder über eine Fernbedienung klar und störungsfrei an Ihre Hörsysteme senden.

Scroll to Top