Pädakustik

Eine Hörminderung ist nicht nur eine Frage des Alters, sondern kann jeden Menschen altersunabhängig betreffen. Die Hintergründe hierfür sind vielfältig und reichen von erblich bedingten Aspekten bis hin zu Unfällen oder etwa anatomischen Problemen.

Hörsystemversorgung für Kinder und Jugendliche

Bei Kindern und Jugendlichen kann somit auch eine Hörminderung bestehen. Gerade bei Säuglingen und Kleinkindern ist eine frühzeitige Erkennung sehr wichtig, denn das Hörorgan ist für verschiedene Entwicklungsstadien von entscheidender Bedeutung, wie z. B. den Spracherwerb und die damit verbundene soziale Eingliederung.

Erster Ansprechpartner in diesem Bereich der Diagnostik sind ein auf die Bedürfnisse spezialisierter niedergelassener HNO-Arzt oder die HNO-Fachabteilungen von Kliniken, wie z. B. die Universitätsklinik in Hamburg, die in enger Zusammenarbeit mit Hörakustik-Fachgeschäften agieren. Besteht eine Hörminderung, wird dort der weitere Prozess besprochen und eingeleitet.
Lässt sich die diagnostizierte Hörminderung mit einem Hörsystem ausgleichen, werden die Kinder und Jugendlichen daraufhin von Pädakustikern betreut. Diese Akustiker haben neben ihren bereits erworbenen berufsbedingten Fähigkeiten eine Zusatzausbildung durchlaufen und sind auf die Anpassung von Hörsystemen in diesen Fällen spezialisiert. Denn gerade bei Säuglingen und Kleinkindern ist eine optimale Anpassung der Systeme von großer Bedeutung und Bedarf viel Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl.

 

Scroll to Top