Hörprobleme bei Kindern

Eine Hörminderung ist nicht nur eine Frage des Alters, sondern kann jeden Menschen altersunabhängig betreffen. Die Hintergründe hierfür sind vielfältig und reichen von erblich bedingten Aspekten bis hin zu Unfällen oder etwa anatomischen Problemen.

Hörsystemversorgung für Kinder und Jugendliche

Bei Kindern und Jugendlichen kann somit auch eine Hörminderung bestehen. Gerade bei Säuglingen und Kleinkindern ist eine frühzeitige Erkennung sehr wichtig, denn das Hörorgan ist für verschiedene Entwicklungsstadien von entscheidender Bedeutung, wie z. B. den Spracherwerb und die damit verbundene soziale Eingliederung.

Erster Ansprechpartner in diesem Bereich der Diagnostik sind ein auf die Bedürfnisse spezialisierter niedergelassener HNO-Arzt oder die HNO-Fachabteilungen von Kliniken, wie z. B. die Universitätsklinik in Hamburg, die in enger Zusammenarbeit mit Hörakustik-Fachgeschäften agieren. Besteht eine Hörminderung, wird dort der weitere Prozess besprochen und eingeleitet.
Lässt sich die diagnostizierte Hörminderung mit einem Hörsystem ausgleichen, werden die Kinder und Jugendlichen daraufhin von Pädakustikern betreut. Diese Akustiker haben neben ihren bereits erworbenen berufsbedingten Fähigkeiten eine Zusatzausbildung durchlaufen und sind auf die Anpassung von Hörsystemen in diesen Fällen spezialisiert. Denn gerade bei Säuglingen und Kleinkindern ist eine optimale Anpassung der Systeme von großer Bedeutung und Bedarf viel Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl.

Schnelle Antworten

Wie schütze ich mich bei Lärm?
Lärmschwerhörigkeiten treten meistens erst nach einiger Zeit auf, daher empfehlen wir grundsätzlich in lauter Umgebung das Tragen von Gehörschutz. Man unterscheidet dabei zwischen maßgefertigtem Gehörschutz, der individuell angefertigt, und Standard Gehörschutz.
Brauche ich ein Hörsystem?
Fällt es Ihnen schwer Ihre Mitmenschen zu verstehen? Vielleicht in Gruppengesprächen oder im Café? Finden Sie, dass Andere nuscheln und müssen Sie oftmals nachfragen? Stellen Sie den Fernseher häufig lauter? Sollten Sie bei einem oder mehreren der oben genannten Punkten den Eindruck haben, dass diese auf Sie zutreffen, empfehlen wir Ihnen einen Hörtest.
Welche Hörsysteme gibt es?
Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Bauformen. Den sogenannten Hinter dem Ohr Geräten (HdO) und den Im Ohr Geräten (IO). Es gibt in den jeweiligen Bauformen viele tausend unterschiedliche Modelle, die sich vor allem in der Leistungsfähigkeit und dem Design unterscheiden.
Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse?
Das hängt immer von der jeweiligen Krankenversicherung ab. Die meisten gesetzlichen Krankenkassen zahlen für eine Hörgeräteversorgung rund 700 € (je Ohr). Bei privaten Krankenkassen liegen die Beträge häufig darüber.
Was kann eine Hörtherapie/ein Hörtraining bewirken?
Mit einer Hörtherapie bieten einige Hörakustiker Programme an, die dafür sorgen, dass die Eingewöhnung an das Hören mit Hörgeräten deutlich leichter fällt und somit das Verstehen von Sprache für Sie verbessert wird.
Gibt es spezielle Hörsysteme für Kinder/Jugendliche?
Es gibt von einigen Herstellern bestimmte Hörgerätemodelle, die für die Kinderversorgung besonders geeignet sind. Hier empfiehlt es sich gezielt in einem Hörakustik-Fachgeschäft nachzufragen.
Voriger
Nächster
Scroll to Top